Gerne weisen wir auf diese Veranstaltung des Frauenbüros hin, mit unserer sehr guten Helena Arndt als Diskutantin:

Unter dem Motto „Politik braucht zugewanderte Frauen“ veranstaltet das Gleichstellungsbüro der Stadt Göttingen am Donnerstag, 12.November 2020, eine Diskussionsveranstaltung. Die Veranstaltung mit Elvan Tekindor-Freyjer (SPD, Mitglied im Ortsrat Geismar), Helena Arndt (Die Partei, Mitglied im Rat der Stadt Göttingen) und Dr. Gülşan Yalçin (Vorstand des Integrationsrats Niedersachsen) findet von 17.00 bis 20.00 Uhr im Ratssaal, Neues Rathaus, Hiroshimaplatz 1 – 4, statt. Moderiert wird die Runde von Irina Schnar vom Integrationsrat Göttingen.

Die Stadt Göttingen ist seit 2018 Modellregion für die Umsetzung der UN-Frauenrechtskonvention („CEDAW“) und setzt den Schwerpunkt auf die politische Partizipation insbesondere von Frauen mit Zuwanderungsgeschichte. Während in Migrantenselbstorganisationen Frauen häufig mit mehr als 50 Prozent aktiv sind, ist bereits beim Integrationsrat der Stadt Göttingen nur ein gutes Viertel der Mitglieder weiblich. Im Rat der Stadt gibt es nur eine einzige Frau mit Zuwanderungsgeschichte. „Was brauchen Frauen mit Zuwanderungsgeschichte, um in Göttingen in Parteien, Netzwerken und Verbänden sichtbar zu werden?“, formuliert Christine Müller, Göttinger Gleichstellungsbeauftragte, die Kernfrage der Veranstaltung. Gemeinsam mit dem Integrationsrat der Stadt organisiert das Gleichstellungsbüro die Diskussionsveranstaltung mit und für Frauen mit Zuwanderungsgeschichte.

Pandemiebedingt ist die Teilnahme begrenzt – um Anmeldung bis zum 6. November unter gleichstellungsbuero@goettingen.de wird gebeten.“

Veranstaltung: Frauen mit Zuwanderungsgeschichte in die Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.